030 88718920
skip to Main Content

Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie und Schematherapie
Ein Selbsterfahrungswochenende für psychotherapeutisch und therapeutisch Tätige

Freitag 8. März 2019, 17.00 – 20.00 und Samstag 9. März 2019, 9.30 – 16.30
DozentInnen: Dr. phil. Dipl. Psych. Barbara Costaz und Dipl. Psych. Ulrike Juchmann

Aktuelles

Was ist Schematherapie?

Die Schematherapie stellt eine Bezugstheorie und Methoden zur Verfügung, um dysfunktionale Lebensmuster zu erkennen, aus alten einschränkenden Gewohnheiten auszusteigen und besser für sich und die eigenen Bedürfnisse zu sorgen. Bewusste Selbstbeobachtung und Aufmerksamkeitslenkung sind für das Erkennen und Verändern von Gewohnheitsmustern wichtig und können durch ein gezieltes Achtsamkeitstraining entwickelt werden.

Was ist MBCT?

MBCT (mindfulness based cognitive therapy for Depression) als achtsamkeitsbasierte Psychotherapie bietet ein strukturiertes Trainingsprogramm zur Entwicklung von Achtsamkeit und Methoden, um sich herausfordernden Erfahrungen bewusst zuwenden zu können. MBCT wurde von Segal, Williams und Teasdale als Rückfallprophylaxe für Menschen mit Depressionserfahrungen entwickelt und ist in die S3 Leitlinien für die Behandlung von Depressionen aufgenommen worden. MBCT wird auch bei Selbstabwertungen, Grübelspiralen, Ängsten und Schmerzen wirksam.

MBCT und Schematherapie – ein gutes Zusammenspiel

Schematherapie und MBCT können einander also gut ergänzen und das Fundament für eine gelingende Selbstfürsorge bilden.
In diesem Workshop sollen beide Ansätze miteinander synergetisch verbunden und aufeinander bezogen werden. Eine Vertiefung und Erweiterung beider Ansätze wird dadurch möglich.
Die TeilnehmerInnen haben anhand von wiederkehrenden persönlichen oder beruflichen Konfliktsituationen die Möglichkeit, mit schematherapeutischen Methoden (Imagination, Modiarbeit) eigene einschränkende Muster und dysfunktionale Bewältigungsmuster zu erkennen. Die Vermittlung von Achtsamkeitsübungen (Body Scan, Atemmeditation, achtsame Bewegung) stärkt den Gesunden Erwachsenen und fördert eine ressourcenorientierte Selbstwahrnehmung. Auch die Bedeutung einer eigenen regelmäßigen Achtsamkeitspraxis für psychotherapeutisch Tätige wird erläutert und angeregt.
So wird die Bezogenheit von Schematherapie und Achtsamkeitsbasierten Verfahren in der Selbsterfahrung erlebt und der Transfer in den eigenen Arbeitskontext möglich.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an psychotherapeutisch tätige PsychologInnen und ÄrztInnen und steht anderen klinisch-psychologisch tätigen Personen offen. Methodisch wechseln sich Impulsreferate, Schema- und Modi – Übungen, Meditationen, Groß- und Kleingruppenarbeit ab.

DozentInnen:

Ulrike Juchmann, systemische Lehrtherapeutin, Verhaltenstherapeutin, MBSR und MBCT Trainerin, www.achtsamkeit-juchmann.de

Dr. Barbara Costaz, Psychotherapeutin. Arbeitsschwerpunkte: Schematherapie, Psychotraumatologie (DeGPT) sowie achtsamkeitsbasierte Verfahren in der Psychotherapie. Mitgründerin und Leiterin des Instituts für Schematherapie Berlin (IST-B) www.schematherapie-berlin.de
Eigener Meditations- und Schulungsweg seit 2007 in der Tradition von Thích Nhất Hạnh

Seminargebühr:

290,00 € für das Selbsterfahrungswochenende

Mindesteilnehmeranzahl:

12 Teilnehmer

Die Zertifizierung für die Fortbildung ist bei der Ärztekammer beantragt.

Anmeldung:

Zur Anmeldung für das Selbsterfahrungswochenende achtsamkeitsbasierte Psychotherapie und Schematherapie klicken Sie bitte hier.

Seminarort:

Zentrum für Seelische Gesundheit – Oberberg City Berlin, Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin

Back To Top