030 88718920
skip to Main Content

Achtsamkeit im therapeutischen Alltag

2 Wochenendseminare
Achtsamkeit im therapeutischen Alltag: Freitag–Sonntag 15.-17.Juni 2018
Auswertung und Vertiefung: Freitag/Samstag 5./6. Oktober 2018
Referenten: Petra Meibert, Götz Mundle

Aktuelles

Achtsamkeitsorientiertes Arbeiten in der Psychotherapie und im klinischen Alltag nehmen als allgemeine therapeutische Kompetenz immer mehr an Bedeutung zu.
Achtsamkeit als Haltung und Methode ist gleichermaßen für Therapeuten und Patienten hilfreich. Sie verbessert die Selbstwahrnehmung, erleichtert den Umgang mit schwierigen Erfahrungen und stärkt selbstregulatorische Fähigkeiten sowie therapeutische Basiskompetenzen wie Konzentrationsfähigkeit, Empathie, Offenheit, Emotionsregulation und Freundlichkeit.
Vor diesem Hintergrund werden wir den integrativen Nutzen von Achtsamkeit als Methode darstellen. Des Weiteren stellen wir verschiedene, alltagstaugliche Achtsamkeitsübungen vor, probieren sie gemeinsam aus und reflektieren ihre Wirkung auf uns und für die Menschen, mit denen wir arbeiten. Darüber hinaus werden wir uns damit beschäftigen, wie Achtsamkeit als therapeutische Grundhaltung wirkt und die Frage nach den Grenzen der Achtsamkeit sowie den achtsamen Umgang mit Schwierigkeiten im therapeutischen Alltag beleuchten.

Inhalte der Fortbildung:

Sie erhalten in dem Seminar eine Einführung über die Grundlagen der Achtsamkeit, wie Achtsamkeitsübungen für den Therapiealltag nützlich sein können – insbesondere auch als Methode der Selbstfürsorge – und welche Achtsamkeitsübungen für den Patienten zu Hause (formell und informell) geeignet sind.

Inhalte der einzelnen Seminare

Achtsamkeit im therapeutischen Alltag

Freitag 15.6.2018 17.00-20.00 Uhr, Samstag 16.6.2018 9.30 – 17.00 Uhr,
Sonntag 17.6. 2018 9.30 – 13.30 Uhr
Grundlagen von Achtsamkeit, persönliche Übungspraxis incl. Erstellung eines Übungsplanes, Achtsamkeit als therapeutische Grundhaltung, Achtsamkeit als Selbstfürsorge, Vorstellung von Achtsamkeitsübungen für Patienten, Diskussion über Chancen und Grenzen von Achtsamkeit im therapeutischen Alltag, Vorstellung von eigenen Fällen aus der Praxis, Erstellung eines Übungsplanes für Patienten

Auswertung und Vertiefung

Freitag 5.10.2018 17.00-20.00 Uhr, Samstag 6.10.2018 9.30 – 17.00 Uhr
Auswertung und Vertiefung der eigenen Übungspraxis und der Anwendung von Achtsamkeit im therapeutischen Alltag. Auswirkungen auf die eigene therapeutische Grundhaltung und auf Veränderungspotentiale bei Patienten im therapeutischen Verlauf. Vorstellung von Fallvignetten durch jeden Teilnehmer. Diskussion über Erfahrungen und Schwierigkeiten bei der Anwendung von Achtsamkeitsübungen mit Patienten, Diskussion über die zukünftige Anwendungspraxis für sich selbst und Patienten.

Zielgruppe:

Ärztliche und psychologische Psychotherapeuten,  Ärzte und Berufsgruppen, die mit Menschen im Einzelsetting beratend oder therapeutisch tätig sind wie Coaches, Sozialpädagogen etc.

Dozenten:

Petra Meibert, Diplom Psychologin, MBSR und MBCT Lehrerin, Ausbilderin und Supervisorin, Autorin.
Prof. Dr. Götz Mundle, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, MBCT und MBRP Therapeut, Leitung Zentrum für Seelische Gesundheit, Berlin

Seminargebühr:

540,00 € für beide Wochenenden der Fortbildung inklusive Unterrichtsmaterial. Das Curriculum kann nur als Ganzes gebucht werden.

Mindesteilnehmeranzahl:

8 Teilnehmer

Die Zertifizierung für die Fortbildung ist bei der Ärztekammer beantragt.

Anmeldung:

Zur Anmeldung für das Curriculum Achtsamkeit im therapeutischen Alltag klicken Sie bitte hier.

Seminarort:

Zentrum für Seelische Gesundheit – Oberberg City Berlin, Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin

Back To Top